Neueste Bahnverbindungen ermöglichen einen schnellen Zugang zum DB-Hauptnetz

Der Hafen Wittingen hat an der 180 Meter langen Kaimauer etwa zwei Liegeplätze mit jeweils 2,80 Metern Tiefe. Somit können zwei Schiffe jeder Größe und mit jeder Art von Ladung gleichzeitig be- und entladen werden.

Das Hafengebiet ist trimodal ausgebaut. Das Anschlussgleis wird von der Osthannoverschen Eisenbahnen AG (OHE) betrieben und eröffnet direkt den Umschlagshafen mit einem Parallelsystem. Das Anschlussgleis an das Schienennetz der Deutschen Bahn AG im Bereich des Drehkreuzes Wittingen wurde 2014 erneuert. Über Gifhorn besteht eine Verbindung zur Hauptstrecke Hamburg-Hannover der DB. Darüber hinaus bedient die OHE die Verbindung Celle-Wittingen über ein eigenes Streckennetz.

Über die B 244 und B 248 ist der Hafen mit der südlichen A 39 in Richtung Wolfsburg verbunden. Mit dem geplanten Ausbau dieser Nord-Süd-Route als Erweiterung der A 39 wird sich die aktuelle Verkehrssituation erheblich verbessern. Darüber hinaus werden Synergieeffekte für die Weiterentwicklung des Industrie- und Gewerbestandortes Hafen Wittingen erwartet.