Umschlag & Logistik: Hafen Lüneburg

Umschlag & Logistik: Hafen Lüneburg

Foto: © andreas fromm fotograf

Umschlag per Binnenschiff und Bahn

Im Lüneburger Hafen werden überwiegend trockene Massengüter umgeschlagen, in 2013 hauptsächlich Baustoffe (40 Prozent), Getreide (30 Prozent), Schrott (10 Prozent ), sowie Erden, Düngemittel, feste Brennstoffe und Sonstiges. Dabei kommen rund 90 Prozent per Binnenschiff in den Hafen, der Rest per Bahn.

Seit dem 1. September 2014 betreibt die Hafen Lüneburg GmbH den Betrieb des „Hafens aus einer Hand“. Sie bewirtschaftet das Hafenbecken und die dazugehörigen Umschlagsflächen, betreibt die Hafenbahn und führt das Umschlagsgeschäft. Als Dienstleistungen abseits des Güterumschlags bietet der Betreiber  die Vermittlung von Lagerkapazitäten und die Organisation von Bahntransporten an. Auf Wunsch können über Kooperationspartner auch Tür-zu-Tür-Transporte abgewickelt werden. Bei Voranmeldung werden auch große Stückgüter und Projektladungen umgeschlagen.

Die großzügige Ausgestaltung der Liegeplätze, Umschlagsflächen und Gleisanlagen am Hafenbecken erlaubt die effektive Abwicklung von Projektgeschäften. Beispielsweise können Ganzzüge von bis zu 750 Meter Länge mit Schüttgütern und einer Gesamttonnage bis zu 3.100 Tonnen je Zug problemlos und zügig rangiert sowie be- und entladen werden.

Zeitlicher Verlauf der Umschlagsmengen im Hafen Lüneburg.
Zeitlicher Verlauf der Umschlagsmengen im Hafen Lüneburg.