Der Hafen Lüneburg verfügt über sieben Liegeplätze an der 940 Meter langen Kaikante. Im Hafenbecken herrscht eine konstante Wassertiefe von 2,80 Metern.

Infrastruktur: Hafen Lüneburg

Foto: © andreas fromm fotografDer Hafen Lüneburg verfügt über sieben Liegeplätze an der 940 Meter langen Kaikante. Im Hafenbecken herrscht eine konstante Wassertiefe von 2,80 Metern.

Kürzeste Anbindung zu den großen Seehäfen

Der Hafen Lüneburg ist trimodal erschlossen und verfügt über sieben Liegeplätze an der 940 Meter langen Kaikante. Im Hafenbecken herrscht eine konstante Wassertiefe von 2,80 Metern. Damit können an jedem Liegeplatz selbst maximal beladene Schiffe und Koppelverbände bis 180 Meter Größe be- und entladen werden.

Die Hafen Lüneburg GmbH betreibt zudem die Hafenbahn als nicht bundeseigene Anschlussbahn und als Serviceeinrichtung des öffentlichen Verkehrs.

Für den Umschlagbetrieb stehen am Ostkai des Hafenbeckens die Gleise 5, 6 und am Westkai die Gleise 3, 4 (unter dem Portalkran) zur Verfügung.  Den Umschlagsgleisen am Hafenbecken sind die Gleise 1, 2 als Vorstaugruppe vorgelagert. Insgesamt verfügt die Hafenbahn über ca. 4.400 Meter nutzbare Gleislänge für den Rangierbereich und zur Abstellung von Zügen.

Damit verfügt die Hafenbahn über ausreichend Gleiskapazitäten zur problemlosen, gleichzeitigen Abfertigung von mehreren Zugeinheiten, sowie zum Abstellen von Lokomotiven und gleisgebundenen Arbeitsgeräten. Die nutzbaren Gleislängen lassen grundsätzlich eine Abfertigung von Ganzzügen bis zu 750 Meter Länge zu.

Mit allen drei Verkehrsträgern sind die großen deutschen Seehäfen in kürzester Zeit erreichbar. Die Fahrzeit nach Maschen zum größten Güterbahnhof Europas beträgt lediglich drei Stunden. Von hier aus ist nahezu jeder Ort Europas per Bahn erreichbar.

Über die A39 gelangt man innerhalb einer halben Stunde in den Hamburger Hafen, mit dem Binnenschiff in circa acht Stunden. Bremerhaven ist nur gut 200 Kilometer entfernt, Wilhelmshaven 240. Zudem sind die Ostseehäfen Kiel und Lübeck über die A7 und den Nord-Ostsee-Kanal bzw. A1 und den Elbe-Lübeck-Kanal angebunden.