Das Wasserstraßenleitsystem

Eine bessere Planung der Reihenfolge der Abfertigung von Binnenschiffen an den Staustufen soll unnötige Wartezeiten und Vollgasfahrten verhindern  

Das Wasserstraßenleitsystem (WLS) ist ein Projekt, das von der Süderelbe AG, dem Binnenschifffahrtskontor Sommerfeld, der Hafen Lüneburg GmbH der Stadt und dem Landkreis Uelzen, der Stadt Wittingen und dem Landkreis Gifhorn sowie der Logistik-Initiative Hamburg initiiert  wurde und von der EU gefördert wird. Weitere Unterstützer sind zudem die Imperial Shipping und die Osthannoversche Eisenbahnen AG (OHE). Ziel des Projekts ist es, den Verkehr auf dem ESK zu optimieren.

Zentraler Punkt ist dabei, die Wartezeiten an den beiden Schleusen in Uelzen und am Schiffshebewerk Scharnebeck zu minimieren. Bislang werden die Schiffe schlicht nach dem Prinzip abgefertigt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Das führt derzeit noch dazu, dass Schiffe im Vorlauf der Schleusen einen Wettlauf veranstalten.

Künftig sollen sich dagegen alle Binnenschiffer frühzeitig bei den jeweiligen Schleusen voranmelden. Ihnen kann daraufhin eine Rangnummer und ein voraussichtlicher Abfertigungsslot mitgeteilt werden. Die Kapitäne können daraus ersehen, mit welcher Geschwindigkeit sie fahren müssen, um mit möglichst geringer Wartezeit die jeweilige Schleuse zu passieren. Statt Höchstgeschwindigkeit reicht womöglich nur halbe Kraft. Daraus ergibt sich eine Reduktion des Treibstoffsverbrauchs, eine Minimierung des Verkehrsunfallrisikos auf dem ESK, geringere Emissionen umweltschädlicher Stoffe und letztlich auch geringere Kosten für die Binnenschiffer.

Eine Machbarkeitsprüfung soll zunächst klären, inwiefern die Reedereien, Partikuliere (im Auftrag fahrende Einzelreeder), Liniendienste und Genossenschaften sich an dem WLS beteiligen würden. Anschließend sollen die technischen Voraussetzungen bzw. Nachrüstungen sowie die Benennung eines Verantwortlichen für die Vergabe der Rangnummern geklärt werden. Bei einem positiven Verlauf wäre auch eine Übertragung des WLS auf andere Wasserstraßen denkbar.